Zum Inhalt springen

    Der Klimawandel und seine Folgen – Leben und Arbeiten in Papua-Neuguinea

    16. Oktober 2019

    Vortrag von Dr. Dominik Ruffeis

    Die Nutzung von natürlichen Ressourcen und klimatische Bedingungen bestimmt seit jeher die landwirtschaftliche Produktion und somit das Leben vieler bäuerlicher Familien in Papua-Neuguinea.

    Die Veränderung des globalen Klimas beeinflusst die saisonalen Wetterlagen und somit die Lebensgrundlage vieler Menschen im westpazifischen Raum. Dieser Vortrag beleuchtet die lokalen Auswirkungen des Klimawandels und zeigt mögliche technologische Anpassungsstrategien von bäuerlichen Gemeinschaften, die mit Hilfe von partizipative Prozessen entwickelt werden.

    Die Projektarbeit mit verschiedenen melanesischen Gemeinschaften wird dabei einer kritischen Analyse unterzogen und durch persönlich Erfahrungen und Erzählungen ergänzt.

    Dominik Ruffeis arbeitet für das Institut für Bodenphysik und landeskulturelle Wasserwirtschaft auf der Universität für Bodenkultur (BOKU), Wien. Er verfügt über viele Jahre Erfahrung in Forschung und Entwicklungszusammenarbeit im Bereich Klimawandel, Anpassung, Wasser Ressourcen Management und Landwirtschaft in multinationalen Projekten in Afrika, Asien und dem pazifischen Raum. Seine Forschungs- und Arbeitsinteressen umfassen Wasser in der Landwirtschaft, Bodenwasserhaushalt, Einfluss des Klimawandels auf natürliche Ressourcen und Zusammenhänge im sozialen, kulturellen und systemischen Kontext.  Dominik Ruffeis hat über 4 Jahre im Hochland von Papua-Neuguinea gelebt und in dieser Zeit intensiv mit verschiedenen Gemeinschaften zusammengearbeitet.

    Beginn: 18.30h
    Hörsaal A,
    Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Universitätsstraße 7/ NIG/ 4. Stock, 1010 Wien
    Vortragssprache: Deutsch, Eintritt frei